29. Juni 2021
"Wir müssen gestärkt aus der Krise hervorgehen!"
Veranstaltung der Sektion Lüneburg-Nordheide im Golf und Country Club im Seevetal mit Eckhard Pols MdB, CDU/CSU-Fraktion des Deutschen Bundestages.
Das Jahr 2021 wird, wie auch das Jahr zuvor, von der Corona-Krise überschattet. Das Besondere in diesem Jahr ist die anstehende Bundestagswahl, die Deutschland vor neue Herausforderungen stellt. Aktuelle Themen wie die Pandemie oder der Klimaschutz beeinflussen das Wahlverhalten der Bürger. Mit welcher Entwicklung dürfen die Region Lüneburg-Nordheide und Deutschland rechnen?
(v.l.n.r. Heyko Brandenburg, Eckhard Pols MdB, Dirk Abeling; Foto: Wirtschaftsrat)

Anlässlich der nahenden Bundestagswahl traf sich die Sektion Lüneburg-Nordheide des Wirtschaftsrates Niedersachsen zum Mittagessen im Golf und Country Club im Seevetal. Die Mitglieder der Sektion sowie die Landesgeschäftsstelle freuten sich über einen regen Austausch in der ersten Präsenzveranstaltung der Sektion.        
Der Referent Eckhard Pols MdB, begann seinen Vortrag zum Thema: „Bundestagswahl 2021 – Herausforderungen für die Region Lüneburg und Deutschland“, indem er sich den Teilnehmern näher vorstellte. Er selbst sei schon seit seiner Jugendzeit Mitglied in der Jungen Union und CDU. Bis 2017 war der fünffache Vater in seinem Handwerksbetrieb als Glaser selbstständig. Im Bundestag ist er einer der wenigen Repräsentanten der Handwerker.             

Seiner Ansicht nach werde sich die Bundestagswahl durch zwei aktuelle Themen entscheiden: Der Klimawandel sowie die Corona-Krise und die damit verbundenen wirtschaftlichen Folgen, die auf Deutschland zukommen werden. Vor allem die Pandemie sei die größte Krise der Gesellschaft seit dem Zweiten Weltkrieg. Trotz dessen sei durch das Kurzarbeitergeld und die Hilfspakete der Regierung größerer Schaden in Form von Insolvenzen verhindert worden. 
Deutschland hätte in dieser Zeit auch eine gute Haushaltspolitik trotz Neuverschuldung betrieben, da das Ziel der Regierung die Wohlstandserhaltung gewesen sei.        
Darüber hinaus sei das Thema Verkehr und Infrastruktur ein wesentlicher Punkt, der dem Bundestagsabgeordneten wichtig sei. Damit einher ginge die Elektromobilität zum Schutz der Umwelt. Es sei Pols ein Anliegen, die Klimaneutralität bis 2045 zu erreichen, aber dies sei nur durch die Förderung von Wasserstoff und Ladestationen für Elektroautos möglich. Daher sei es essenziell, auch auf synthetische Kraftstoffe zu setzen, um einen klimaschonenden Transport zu gewährleisten.
In seinen Ausführungen setzte er den Fokus auf leistungsfähigen Verkehr, für den er sich einsetzen möchte. Der Ausbau der Verkehrsinfrastruktur würde in Deutschland viel zu lange dauern. Hier sieht der gelernte Glaser großes Verbesserungspotential.           
Die Digitalisierung, die Leerstände in den Innenstädten sowie der Bau von Immobilien waren ebenfalls Kernthemen seines Impulsvortrages.             

In der anschließenden Fragerunde diskutierten die Mitglieder untereinander über aktuelle Themen, wie beispielsweise die Impfkampagne, und sprachen angeregt über die gesellschaftlichen Veränderungen, die damit einhergingen.  
Aber auch das Thema Bau von Immobilien war den Teilnehmern ein Anliegen, das sie mit dem Referenten diskutieren wollten. Der Bundestagsabgeordnete sieht das größte Problem in der Kooperation zwischen der Bundes- und Kommunalpolitik. Viele Forderungen der Bundesebene werden oftmals auf Kommunalebene verhindert. Auf diese Weise würde weniger gebaut werden und die Miet- und Kaufpreise würden durch die hohe Nachfrage steigen.        

Wir danken dem Referenten Eckhard Pols MdB für den aufschlussreichen Vortrag sowie Heyko Brandenburg, Sektionssprecher Lüneburg-Nordheide, für die diskussionsreiche Moderation.


Text von Elisabeth Jegorow